DAILY BUSINESS

Ihr Internet-Auftritt im Fokus

Online-Marketing unterscheidet sich stark vom traditionellen Marketing und in dieser «neuen Welt» herrschen neue Spielregeln – wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Veröffentlicht am 24.11.2021

Es ist nicht verwunderlich, dass nur etwa 5% aller Websites im Internet erfolgreich sind. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie sich als Erstes folgende Fragen stellen:

  • Welches ist Ihre Mission – warum braucht die Kundin/der Kunde Sie?
  • Was sind Ihre Werte - wofür stehen Sie? Was sind Ihre Ziele?
  • Wie positionieren Sie sich im Markt?
  • Was ist das Ziel Ihrer Webseite?

Ihre Website ist nur dann erfolgreich, wenn die in sie gesteckten Ziele erreicht werden. Diese misst man heute über den iROI (internet return on invest). Bevor Sie mit der Erstellung einer Webseite beginnen, sollten Sie unbedingt zuerst diese Kennzahlen festlegen, um daraufhin Ihre Webseite strategisch mit einem Ziel zu optimieren (oder aufzubauen) und dann regelmässig zu überprüfen.

Nur wer online sichtbar ist, kann online auch gefunden werden. Ihre Webseite ist nicht nur Ihr Werbe-Schaufenster im Internet, sondern Herzstück und Grundlage Ihres gesamten Online-Marketings!

Wer online nicht mit einer eigenen Seite gefunden wird, existiert für die meisten potentiellen Kunden einfach nicht. Daher ist Ihre Webseite das wichtigste Marketing-Instrument online. Alles andere, inkl. Google Ads, E-Mail, Newsletter sowie Social Media sind kein Ersatz, sondern Ergänzung.

Im Online-Marketing haben Sie nur ungefähr 3 Sekunden Zeit, um den Besucher vor allem optisch zu überzeugen!

Sie brauchen also eigentlich eine Webseite, die zugleich Ihre beste Aussendienst-Mitarbeiterin und zudem strategisch richtig aufgestellt ist. Denn nur so können Sie Besucher aus Ihrer Wunschzielgruppe anlocken. Wichtig ist: Mag Google Sie?

Google bringt Ihnen wertvolle Besucher auf die Website und empfiehlt Ihre Webseite und somit Ihr Institut weiter - jedoch nur dann, wenn Ihre Webseite auch Suchmaschinen optimiert ist (SEO). Die Herausforderung ist also, Ihre Website so zu gestalten, dass sie den Kunden UND Google gefällt – sonst verschwinden Sie im Nirwana des Webs!

Ziele einer Webseite können sein:

  • Sichtbarkeit und Branding
  • Image- und Kompetenz-Wahrnehmung
  • Direkter Verkauf oder andere Conversion-Ziele (Buchungen oder Newsletter-Abonnenten)
  • Anonyme Nutzer zu aktiven Käufern machen

 

Erfolgsfaktor Design und Bildwelt

Im B2C-Marketing (Business to Consumer) müssen wir vor allem mit Emotionen/Verführung und Informationen/Verkauf überzeugen.

  • «Hallo-Effekt»: der erste Eindruck wird übernommen und muss sitzen (der erste Eindruck muss sympathisch, attraktiv, vertrauenswürdig etc. sein).
  • Layout/Design: attraktiv und ästhetisch ansprechend, klar und funktional
  • Farbsprache: positiv, stimmig. Evt. haben Sie schon ein CI/CD (Corporate Identity/ Design)?
  • Bilder: eigene, emotionale Bilder verwenden, angepasst auf die richtige Grösse
  • Schriftart: einfach lesbare Schrift wählen, idealerweise auf Google fonts prüfen
  • Funktionalität: Zeitgemäss, modern, aber passend zur Zielgruppe
Anzeige

Online wird übrigens weniger gelesen, sondern eher gescannt

Das Auge Ihrer Leser springt von Aufmerksamkeitspunkt zu Aufmerksamkeitspunkt. Erst wenn die dort erfasste Information wirklich relevant erscheint, wird auch der Rest gelesen.

  • Die Aufmerksamkeitspunkte müssen relevant sein
  • Die Aufmerksamkeitspunkte müssen die wichtigsten Informationen bereits enthalten

Aufmerksamkeitspunkte sind:

  • Headlines (Übertitel)
  • Teaser (Kurztext, um die Neugierde des Kunden zu wecken)
  • Links (die z. B. auf Unter- oder externe Seiten führen)
  • Bilder und Bildunterschriften
  • Call to Action Buttons (Grafisches Aufforderungs-Element)

 

Responsives Design

  • Je nach Endgerät muss sich die Ansicht Ihre Webseite anpassen (Smartphone, iPad, Laptop oder PC)
  • Ihre Kontakte (E-Mail, Telefon, Google Maps, Social Media) sollten unmittelbar beim Öffnen mit Click-to-Call-Funktion sichtbar und verlinkt sein.
  • Schnelle Ladezeit! Dies ist ein wichtiger Rankingfaktor! Google bestraft Ihre Webseite, wenn sie langsam geladen wird, d.h. Sie fallen beim Ranking automatisch weit nach hinten.

Und noch schlimmer – die Kunden springen ab, wenn die Webseite nicht schnell angezeigt wird!

 

Das richtige CMS - die Qual der Wahl

Ein weiterer nicht nur wichtiger, sondern im Fall der nicht optimalen Entscheidung auch kostspieliger Erfolgsfaktor ist das richtige CMS für Ihre Webseitenerstellung.

CMS steht für «Content Management System » und bedeutet ungefähr übersetzt «Inhalt Verwaltung System». Ein grosser Vorteil der «open Source» CMS ist, dass es Ihnen einmalige und überschaubare Kosten verursacht, denn alle Anforderungen, die Sie für Suchmaschinen an CMS-Systeme stellen, werden von diesen quasi von zuhause aus mitgeliefert. Solche Programme sind z. B.: Wordpress, jimdo, Joomla, Typo3, wix etc.

Lassen Sie sich am besten in Ihrem CMS schulen und verändern Sie dann Ihre Webseite selber oder mit Unterstützung. Hauptsache, der ganze Inhalt wird von Ihnen erstellt und kontrolliert, denn niemand anders kennt Ihr Geschäft, Ihr Angebot und Ihre Kunden so gut wie Sie!

 

 

 

 

Online-Expertinnen

Mit Time2Turn wollen Angelina Attinger und Sandra Liebi ihre Berufskolleginnen dabei unterstützen, sich Online wie auch Offline noch sichtbarer und erfolgreicher zu machen. Sie beraten Sie in Marketinganliegen und bieten Schulungen an.

Kontakt: www.time2turn.ch

 

 

 

Text: Angelina Attinger und Sandra Liebi

Fotos: Shutterstock (2), Time2Turn (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.